Sendetechnik Auf 2 Meter und 70 cm steht mir ein Yaesu FT-7900 mit maximal 50 Watt Sendeleistung  zur Verfügung. Für APRS nutze ich ein Yaesu FT1XD. Damit ist auch digitaler Betrieb in C4FM möglich. Als stationäre Sendeantennen dienen zwei Rundstrahler, welche die Bänder 6m/2m/70cm abdecken.  Softwareseitig setze ich sowohl Windows als auch Linux ein. Als Logbuch nutze ich UCX-Log. Soweit möglich programmiere ich die Funkgeräte mit Chirp. Seit Anfang März 2011 ist der Aufbau meiner Kurzwellenstation abgeschlossen. Sie besteht nun aus einem Yaesu FT-450AT, angeschlossen an eine 42 Meter lange Windomantenne in maximal 6 Meter Höhe hängend. So ist Betrieb von 80-10 Meter möglich. Gesendet werden kann in SSB und allen gängigen digitalen Betriebsarten. Der Transceiver wird mit Ham Radio Deluxe gesteuert, inklusive Logbuchführung.
DG4DSL
............ über 25 Jahre Amateurfunk aus Weißnaußlitz
Meine Station, Stand ca. 2011. Das Alinco DR112 ist inzwischen von einem Yaesu FT-7900 abgelöst wurden und der Empfänger Yaesu VR-5000 wurde verkauft.
Baofeng GT-3 und Wouxun KG-UV8D, zwei typische Funkgeräte für 2 Meter und 70 cm. Das Wouxun kann im Unterschied zum Baofeng auf beiden Bändern gleichzeitig empfangen. Zudem lässt sich sehr einfach ein Crossband-Repeater einrichten.
2 m/70 cm Handfunkgerät Kenwood TH-D7 mit eingebautem TNC. Es verrichtet auch nach vielen Jahren noch seinen Dienst, nur der Akku musste getauscht werden.
Icom ID-31D für 70 cm. Es arbeitet analog als “normales” Funkgerät oder digital im D-Star-Netz. GPS ist eingebaut. Ein Slot für Micro-SD-Karten ist vorhanden. Zur Programmierung gibt es kostenlose Software.
Noch ein Vertreter preiswerter Handfunkgeräte, ein Pofung GT-5. Es ist im Stil des GT-3 konstruiert, aber technisch dem UV82 sehr ähnlich. Diverse Tests bescheinigen auch diesem Gerät gute technische Parameter. Eine Anleitung in Deutsch liegt bei. Programmieren lässt es sich mit der Software vom UV82 bzw. mit Chirp.
Dieses unscheinbare Kästchen beherbergt einen kompletten APRS-Tracker mit 1 Watt Sendeleistung. Die Inbetriebnahme ist nicht ganz einfach, da zunächst eine Programmierung per PC erfolgen muss. Die Installation der Software wiederum erfordert unter Umständen ein paar Eingriffe ins Betriebssystem. Danach läuft der Tracker sehr zuverlässig. Ein Temperatursensor ist eingebaut und bei eingelegter SD-Karte werden Trackingdaten aufgezeichnet.
In Europa eher wenig bekannt ist dieses Baofeng BF- UVB2 Plus. Technisch ist es offensichtlich identisch mit den bekannten Geräten der UV-5R-Reihe. Insgesamt macht dieses Gerät einen modernen Eindruck. Die Verarbeitung ist tadellos.
Was unterscheidet ein Markengerät von Alinco von einem “Chinaböller”? Viel nicht muss man leider sagen. Vorteil ist die bessere Bedienbarkeit, eine gute Modulation und ein vergleichsweise sehr gut klingender Lautsprecher. Mein Gerät hat ein paar Unstimmigkeiten in der Firmware. Ein Programmierkabel kostet soviel wie zwei Baofeng-Funkgeräte.
Einen preiswerten Einstieg in DMR bietet dieses Gerät. Leider hat es eine fehlerhafte Firmware installiert. Die Modulation ist gut. Funkverbindungen weit über 65 Km sind mir bereits gelungen. Das Netzteil samt Ladeschale hat sich als HF-Schleuder erwiesen. Wer gerade auf KW arbeiten will sollte nicht gleichzeitig den Akku laden.
Erstaunlich verbreitet sind die Funkgeräte von Baofeng im Einsatz. Trotz der bekannten Schwächen und Fehler bevorzugen viele OM diese sehr preiswerten Geräte. Kleiner Tipp der viele Baofeng dieser Baureihe betrifft: Für einen Rufton 1750 Hz muss die Taste A/B und nicht Band gedrückt werden.